Die Online-Dobis :: ein Dobermann Tagebuch » Lach- und Sachgeschichten der StiPäMiPü

dies ist die page.php

Chima

Hallo an euch lieben Besucher,
meine Dobermannliebe fing schon früh an. Als meine Eltern in Nigeria vor ca. 15 Jahren einen Dobermann anschufen, war ich leider im Internat und konnte den Hund nie “life” erleben. Da es in einem dritten Weltland keine Hundeerziehung gibt und man sich kaum bis keine Ratschläge holen konnte, kam es dazu, dass der Dobi wieder weg musste. er machte einfach zuviel Ärger, hat meine Eltern gestellt und andere Menschen angemacht. Er wurde dann in eine deutsche Familie vermittelt, die schon mit der Rasse Dobermann Erfahrungen gemacht hatte. Was aus diesem Hund wurde weiss ich nicht. Ich hoffe er hatte noch ein glückliches Leben.

Das war also meine erste (Nicht-) Erfahrung mit der Rasse Dobermann. Aber auch das hatte gereicht um mich “anzufixen”. Ich war einfach vom Körperbau und dem allgemeinen Aussehen dieser Rasse fasziniert. Was mich mit allerdings im Detail erwarten würde als wir Hera bekamen war mir nur durch Bücher bekannt. Und Rassebeschreibungen sind im Allgemeinen ja nur sehr dürftig.

Corinn und mir war immer klar, wenn ein Hund in unsere kleine Familie kommt, dann nur ein Dobi. So ist es auch gekommen. Wir bekamen Hera und damit nahm das Glück seinen Lauf.

Ich hatte mit der Erziehung von Hera nur wenig zu tun. Ich wollte mich nur um das Spielen mit Ihr kümmern (macht auch mehr Spass). Erst als Lance unser Rudel verstärkte hatte ich meinen eigenen Hund bekommen. Er war nicht einfach. Er fiel grundsätzlich andere Hunde an. Egal ob männlich oder weiblich, jung oder alt. Er mochte sie einfach nicht wrklich. Mit Hera war das kein Problem, das hatten wir ja schon bei der Dobermannhilfe abgeklärt. Hera hat ihn einfach ignoriert (und das für Wochen), damit war das Thema geklärt und sie konnten sich in der Zeit locker aneinander gewöhnen.

Als unsere damalige Hundeschule kein schlüssiges Konzept mehr für Lance aufbringen konnte, fing Corinn mit Ihrer Ausbildung bei Hans Schlegel an und durch tägliche Telefonkonferenzen konnte ich, das was Corinn mir erzählte, für Lance umsetzen. Und siehe da, schon am ersten Tag stellte sich eine Besserung ein. Seitdem arbeiten wir täglich an Lance und an uns, immerhin schon fast 4 Jahre und er pflegt jetz einen besseren Umgang mit Hunden.

Die Ausbildung von Lance brachte auch mich auf die Schiene des Hundetrainers, als Dorian dann kam und auch er jetzt durch mich ausgebildet wird, bin ich endgültig auf den Trichter gekommen. Corinn und ich arbeiten als Team zusammen und bauen unserer Erfahrungen stetig aus. Selbstverständlich gehören auch Fortbildungen dazu.

Ich hoffe Ihr habt einen kleinen Einblick in unsere Dobiliebe, speziell die Liebe zu unseren eigenen, bekommen.
Liebe Grüsse Chima