Die Online-Dobis :: ein Dobermann Tagebuch » Lach- und Sachgeschichten der StiPäMiPü

dies ist die single.php

Horrortrip Milzdrehung!!!!!

Heute kann sich Hera leider nicht selbst melden- sie liegt immer noch sehr weggetreten neben mir und muss gleich die nächste Infusion bekommen!

Gestern abend begann dieser Albtraum! Hera wurde so gegen 22 Uhr zunehmend unzufriedener. Am Anfang dachten wir noch es liegt nur daran dass sie nicht mit auf dem Sofa lag- aber auch dieser Zustand änderte nichts an ihrem Verhalten. Sie wirkte unruhig- wollte raus- dann aber doch nicht- wollte nicht liegen bleiben usw. Sie versuchte dann sich zu erbrechen- was aber nicht klappte. Zu diesem Zeitpunkt fühlten wir uns schon etwas machtlos was dann aber noch schlimmer wurde als sie KEIN Leckerli wollte! Das war wirklich das erste Mal in ihrem Leben, dass Essen verweigert wurde. Von der Tierärztin wussten wir das dass kritische Zeichen waren! Also um halb Zwölf nachts die Tierärztin rausgeklingelt ( auch kein besonders gutes Gefühl!) und dann nichts wie hin.

Dort zeigte sie sich nicht besser- nur dass bis dahin ihr Bauch anfing anzuschwellen. Also sofort unter das Röntgen und der erste Satz dazu war: Das Bild ist eigentlich eine Katastrophe! Sofort wurde die gesammte Mannschaft aus den Betten geklingelt und kurz darauf lag unsere Maus auf dem OP Tisch. Ich wäre in diesem Falle keine große Hilfe gewesen- aber Chima war an Heras Seite.

Als ich wartend im Gang sass und die mittlerweile auch schon leicht hekrischen Kommentare hörte dass immer jemand die Atmung im Blick haben muss bin ich wirklich vom Schlimmsten ausgegangen! Wie sich herausstellte vertrug sie das Narkosemittel nicht- sobald aber dieser Zustand geändert war stabilisierte sich Ihr Zustand.

Bis 2Uhr nachts wurde sie operiert und uns allen war danach flau im Magen! Die Müdigkeit und die Anpannung sass bei allen tief! Aber die Milz war raus. Sie hatte sich verdreht und damit auch den Magen gedreht und zum Aufblähen gebracht.

Natürlich nahmen wir die Maus für die Nacht mit nach Hause. Aber wirklich zum schlafen sind wir nicht gekommen. Sie erbrach sich ins Bett und später kam wieder eine gewisse Unruhe durch die uns natürlich auch nicht schlafen liess.

Heute morgen wieder auf zum Tierarzt. Infusion war angesagt. Aber nach mehren Stunden beruhigte sie sich immer noch nicht und wir nahmen sie wieder mit nach Hause. Nun bekommt sie alles zu Hause und findet dass bedeutend besser! Sie zittert nicht mehr und wir haben ihre Temperatur im Griff.

Da wir heute nacht kein Auge zugetan haben bitte ich die Rechtschreibfehler mal zu übersehen. Es war mir aber wichtig schnell davon zu berichten und was mich immer noch beschäftigt- hat jemand Infos zu “Leben ohne Milz???” Ich konnte bisher nicht wirklich etwas brauchbares finden!

Natürlich werden wir Euch über den weitern Gesundheitsverlauf der Maus informieren- und ich freue mich über jede Info von Euch
total übermüdetet Grüsse aus dem Krankenzimmer…..

dies ist die comments.php

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.