Die Online-Dobis :: ein Dobermann Tagebuch » Lach- und Sachgeschichten der StiPäMiPü

dies ist die single.php

Schutzdienst

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich von meinem Training im Schutzdienst berichten. Ich trainiere ja schon eine Weile, deswegen ist es an der Zeit, dass Ihr etwas darüber erfahrt.

Mein Training fing klassisch an. Erst wurde ich mit einem Geschirr angebunden und “der Chef” (Herrchen) sprang vor mir mit einem Beisskissen rum. Zum Glück für den Chef hatte ich schon eine grosse Affinität zu Motivationsobjekten mit gebracht. Immerhin bin ich ein Dobi und ich finde Bälle, Beisswürste und ähnliches berauschend. Nach einer kurzen Weile war ich dann soweit, mir platzte der Kragen, der Chef machte sich vor mir zum Affen und ich durfte nicht an das Beisskissen ran. So etwas doofes! ;) Endlich hatte der Chef ein Erbarmen udn liess mich endlich in das Kissen beissen. Das war toll.

Da ich unter solchen Umständen sehr gut lerne, waren wir schnell auf dem Platz und durften dann mit einem Helfer arbeiten. Aber auch auf dem Platz wurde ich erstmal wieder angebunden. Warum? Naja, dem Chef fehlt noch die ausreichende Erfahrung bei der Arbeit im Schutzdienst und da ich sehr stark auf meinen Chef bezogen bin, hatte ich Schwierigkeiten mich auf den Helfer mit Kissen zu konzentrieren. Deswegen wurde ich wieder angebunden. Auch in dieser Situation hatte ich schnell dazu gelernt und durfte bald mit dem Ärmel arbeiten.

Ich möchte betonen, dass unser Schutzdienst nicht im alt hergebrachten Sinne gearbeitet wird. Sondern wir möchten alles über den Beutetrieb, den ich ja sowieso schon habe, erarbeiten. Mir macht das Arbeiten mit dem Chef und dem Helfer riesigen Spass und ich freue mich jedesmal darauf wenn ich auf den Platz gehen darf und der Helfer schon auf mich wartet.

Gibt es Rückschritte? Natürlich gibt es die. Von denen werde ich euch aber zu einem anderen Zeitpunkt erzählen.

In Zukunft werdet Ihr mehr über meinen Werdegang als sportlicher Schutzhund erfahren. Der Chef und ich möchten nämlich am Ball (am Helfer) bleiben. Der Chef lernt ja auch viel dabei und ich kann mich endlich mal anders austoben.

Liebe Grüsse Euer Dorian

dies ist die comments.php

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.